Mikrobiologische Therapie
31. March 2011

Mikrobiologische Therapie bei Infektanfälligkeit

Gerade im Kindesalter treten Infekte der Atemwege und im Hals-Nasen-Ohren-Bereich gehäuft auf. Viele Kinder erhalten mehrmals jährlich Antibiotika. Die meisten Infekte werden jedoch durch Viren ausgelöst und müssen bei komplikationslosem Verlauf keineswegs antibiotisch behandelt werden.
Dagegen kann die physiologische Darmflora, die so wichtig ist für die Aufrechterhaltung unserer Abwehrbereitschaft, bei einer antibiotischen Behandlung geschädigt werden. Das wiederum verschlechtert die Abwehrlage des Körpers und der nächste Infekt kann um so schneller eintreten.
Bei einer erhöhten Infektanfälligkeit vermag eine Mikrobiologische Therapie mit Autovaccinen die Selbstheilungskräfte des Organismus zu stärken.
Die Mikrobiologische Therapie ist eine Therapie mit probiotischen Präparaten, die Bakterien bzw. Bakterienbestandteile erhalten. Es werden damit die Aktivitäten unseres Schleimhautimmunsystems positiv beeinflusst. Tritt dann ein akuter Infekt ein, trifft er auf eine gestärkte Abwehr und die Erkrankung kann meist ohne Probleme überwunden werden. Jeder ohne Unterdrückung überwundene Infekt verbessert wiederum zusätzlich das Abwehrvermögen. Nach einer Mikrobiologischen Therapie ist bei Kindern  oft zu beobachten, dass sie besser gedeihen, sie entwickeln einen guten Appetit und sind ausgeglichener.

Aus „Mikrobiologischer Therapie in der HNO-Praxis“ AMT-Arbeitskreis für Mikrobiologische Therapie e.V. das Forum für Mikrobiologische Therapie Ausgabe 2, Dr. Günter Kisselbach, Facharzt für HNO-Heilkunde


Comments are closed.