Vortrag Dr. Kisselbach bei ProVita
31. March 2011

Vortrag von Dr. Kisselbach mit Thema Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht im Bereich Halswirbelsäule

Zunächst stellte Dr. Kisselbach die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht vor. Es ist eine Behandlung, die auf neuen Erkenntnissen über die Schmerzentstehung basiert. Der Therapeut wendet dabei eine spezielle Schmerzpunktpressur an und es werden zusätzlich Engpassdehnungen das heißt bestimmte Muskeldehnübungen durchgeführt. Durch die Schmerzpunktpressur und die Engpassdehnungen wird das muskeldynamische Gleichgewicht wiederhergestellt und auch auf Dauer gefestigt. Dr. Kisselbach erklärte, dass heutzutage durch zu wenig Bewegung und häufiges Sitzen (z.B. Bildschirmarbeit) es zu Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule und speziell der Halswirbelsäule kommt. Der Körper warnt uns durch einen Schmerz (sogenannte Warn- oder Alarmschmerz) eine Bewegung nicht auszuführen um eine Schädigung der Gelenke zu vermeiden. Der Zusammenhang zwischen Alarmschmerz und Störung des muskeldynamischen Gleichgewichts wurde erklärt.
Dr. Kisselbach zeigte dann die Besonderheiten der Halswirbelsäule auf, speziell der oberen Halswirbelsäule der sogenannten Kopfgelenke. Bei Funktionsstörungen gerade in diesem oberen Bereich der Halswirbelsäule kann es zu Schwindelbeschwerden und Kopfschmerzen kommen.  Dr. Kisselbach wies darauf hin, dass bei der Migränebehandlung nach Liebscher und Bracht die muskuläre Funktionsstörung der Halswirbelsäule, der Kaumuskulatur und auch der Augenmuskeln behandelt wird.
Nach dem Vortrag wurden die Zuhörer eingeladen an einem Einführungskurs in „Motion“ der Bewegungslehre nach Liebscher & Bracht teilzunehmen.

Dr. Kisselbach ist ausgebildeter Schmerztherapeut nach Liebscher & Bracht seit Juni 2009.


Comments are closed.